Dr. med. Hans-Ulrich Mayr, Internist und Nephrologe

Studium der Medizin an den Universitäten München und Paris VI, Approbation als Arzt 1978, Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes und Promotion zum Dr. med. der Universität München. Klinische Tätigkeiten am Kreiskrankenhaus Altötting (MUDr. Edwin Dostal), in der Medizinischen Poliklinik der Universität München (Prof. Nepomuk Zöllner), in der Toxikologischen Abteilung der II. Medizinischen Klinik des Klinikums Rechts der Isar der TU München (Prof. Max von Clarmann), am den Kreiskrankenhäusern Eggenfelden (Anästhesie, Dr. Stopfinger) und Burghausen (Innere Medizin, Prof. Armin Dietz), an der Universitätsklinik Montpellier/ Frankreich (Prof. Charles Mion und Prof. Stanley Shaldon), am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Regensburg und an der Medizinischen Hochschule Hannover (Prof. Karl Koch). Niederlassung als Internist in Altötting 1987, Gründung und ärztliche Leitung der ambulanten Herzsportgruppe des Turnverein Altötting 1990, Eröffnung einer Dialyseabteilung 1999, Konsiliararzt des Medias-Klinikums Burghausen und der Johannesbadklinik Bad Füssing. Mehrere wissenschaftliche Publikationen und Vorträge auf internationalen Kongresse im Bereich Nephrologie. 2017 Auszeichnung als "empfohlener Kardiologe und Nephrologe der Region" von FOCUS-GESUNDHEIT.


Dipl.-Psych. Peter Janker, Psychol. Psychotherapeut

Studium Psychologie an den Universitäten Mannheim und Heidelberg, Diplom-Psychologe 1985. Berufstätigkeit als Psychotherapeut an der Städtischen Erziehungsberatungsstelle Mannheim, den kardiologischen und neuro-orthopädischen Rehakliniken Küppelsmühle in Bad Orb, der Fachklinik Furth im Wald für Sucht und Psychosomatik und der BG Unfallklinik  Murnau.

Verhaltenstherapieausbildung bei der Bayerischen Privaten Akademie für Psychotherapie, München. Approbation als Psychologischer Psychotherapeut und Eintragung ins Arztregister für Verhaltenstherapie 1999.

Zertifikat "Klinische Hypnose M.E.G.", 1988. Ergänzungsqualifikation als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut 2002. Lehrbeauftragter für den Fachbereich Psychologie an der Katholischen Stiftungsuniversität Eichstätt 2002 -2005. Zulassung zum "Ambulanten Psychotherapeutenverfahren" der DGUV (bzw. der Berufsgenossenschaften) 2013. Mitarbeit an den AWMF-Richtlinien zur "Diagnostik und Therapie der Depression bei Querschnittpatienten" .

Publikation: Peter Janker  & Werner Merklinger (1988): Alkoholismus und soziale Kompetenz. Frankfurt/M., Peter Lang Verlag.